Dirk Ulrich available

Dirk Ulrich

Java-/J2ee-Developer

available
Profileimage by Dirk Ulrich Java-/JEE-Developer from SchoenwaldeGlien
  • 14621 Schönwalde-Glien Freelancer in
  • Graduation: Dipl.-Informatiker (FH)
  • Hourly-/Daily rates: not provided
  • Languages: German (Native or Bilingual) | English (Full Professional)
  • Last update: 22.03.2018
KEYWORDS
PROFILE PICTURE
Profileimage by Dirk Ulrich Java-/JEE-Developer from SchoenwaldeGlien
ATTACHMENTS
CV
The download of this file requires a paid membership.
CV 2013
The download of this file requires a paid membership.
Referenz
The download of this file requires a paid membership.
Referenz
The download of this file requires a paid membership.
Projekthistorie
The download of this file requires a paid membership.
SKILLS
Java, J2ee, JavaScript, CSS, HTML, XML, Swing, SWT
Eclipse, Struts, JBuilder, log4j, JUnit, Hibernate, TOMCAT, Resin, BEA WebLogic 8, CVS, ClearCase, MKS Integrity, Visual Sourcesafe, MS Access, MySql, Oracle, DB2, MS SQL Server, TOAD, ERwin, RedDot
UML, OOD, OOP, AOP, AspectJ5, SQL, PL/SQL
REFERENCES
Visit http://www.du-it.de.

Projekthistorie

10/2005 - 06/2006 DB Systems GmbH - Feinspezifikation, Architektur Schnittstelle SPI
Einsatzort Frankfurt am Main
Aufgabe Spezifikation und Design der Schnittstelle zwischen Anwendungssoftware und Hardwarebaugruppen (Endgeräten/Automaten)
Beschreibung Damit die Deutsche Bahn unabhängiger von den Herstellern der Hardwarebaugruppen/Endgeräte (Mobile Terminals, VTA, Belegdrucker, Barcodescanner, ..., aber auch Türschalter, Alarm, ...) wird, soll eine standardisierte Schnittstelle namens SPI (Service Provider Interface) entwickelt werden. Die Einbindung völlig neuer Geräte soll mit wenig Aufwand möglich sein. Hierzu wird das vorliegende Feinkonzept überarbeitet und erweitert. Die spezifizierte Schnittstelle wird mit einem Design-Tool (Enterprise Architect) mit UML modelliert und anschließend implementiert. Die entworfene Schnittstelle wird den Geräteherstellern in einem SDK (Software Development Kit) zur Implementierung der vordefinierten Methoden ausgeliefert. Die objektorientierte Implementierung (OOP) wird durch Verwendung aspektorientierter Programmierung (AOP) mit Hilfe von AspectJ 5 erweitert. Zum Umfang des SDK gehört auch ein von mir konzeptioniertes und implementiertes Testframework auf Basis von JUnit.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, UML, J2SE 1.4.2, Enterprise Architect, Visual Source Safe, Lotus Notes
Teamgrösse 3
Position Architekt, Designer, Entwickler
04/2005 - 06/2005 I-D Media AG – SQL-Transformation/Promotion im Web
Einsatzort Berlin
Aufgabe Portierung von DB2-SQL nach MS SqlServer-SQL und JSP-Erstellung zum Bewerten von Kreationen.
Beschreibung Eine für Promotion-Zwecke im Web entwickelte Java-Applikation ist DB2-spezifisch entwickelt worden. Diese gilt es für die Verwendung mit einem MS SQL Server RDMS umzuschreiben und um Features für den Upload von Media-Daten zum Voting zu erweitern. Die Datenbank muss entsprechend modifiziert werden. Implementierung von Views und Controllern (JSP, Servlets) für die Benutzerregistrierung, Benutzerprofilpflege, Medienuploads, Voting, Administration.
Entwicklungsumgebung Windows XP, UML, J2SE 1.4.2, Servlets, JSP, JSTL, Eclipse 3.0, CVS, Log4j, JUnit, DB2 8.1, MS SQL Server 2000, (Hibernate)
Teamgrösse 3
Position Entwickler
12/2004 - 03/2005 Lufthansa Systems Berlin GmbH – Interfacedesign und -implementierung für Fare-Datenimport
Einsatzort Berlin
Aufgabe Design und Implementierung der Schnittstelle zum Import von Fahrtkosteninformationen.
Beschreibung Fare-Informationen aus einem anderen System werden mit Hilfe der zu entwickelnden Schnittstelle offline (Datei) importiert, um Einnahmen voraussagen / abschätzen zu können (Revenue Management). Die Daten aus der Importdatei sind dabei noch unvollständig und müssen mit bereits im Zielsystem befindlichen Daten ergänzt bzw. abgeglichen und letztendlich in die Datenbank importiert werden.
Entwicklungsumgebung Windows XP, UML, J2SE 1.4.2, Eclipse 2.1, keeptool Hora 6.2, MKS Integrity 8.6
Teamgrösse 1
Position Entwickler
seit 08/2004 Hoffmann ITC – Mesonic WINLine-Applikationen
Einsatzort Berlin
Aufgabe Implementierung von Zusatzmodulen für Anwender von Mesonic WINLine®.
Beschreibung Entwicklung diverser Zusatzapplikationen für Anwender von Mesonic WINLine® (ERP). Diese Applikationen können aus WINLine® heraus als externe Applikationen aufgerufen werden, haben aber das gleiche Erscheinungsbild wie WINLine® selbst.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, J2SE 1.4.2, Swing, IntelliJ 4.5, Eclipse, Mesonic WINLine 8.0®
Teamgrösse 1
Position Entwickler
05/2004 - 12/2004 Siemens AG - Features für Mobilfunkbetreiber
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwicklung diverser Features für Mobilfunkanbieter.
Beschreibung Implementierung von Features für Prepaid-Karten-Tarife von einem der größten deutschen Mobilfunkanbieter. Bspw. für die Tarifgestaltung und/oder für zeitlich begrenzte Promotionzwecke.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, J2SE 1.4.2, Swing, JBuilder 9EE, Clearcase
Teamgrösse 2
Position Entwickler
04/2004 - 05/2004 Siemens AG - TraceAnalyzer
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwicklung eines Analyse-Tools für Tracefiles als Standalone-Applikation.
Beschreibung Zur Bearbeitung von Supportanfragen im Mobilfunkbereich müssen Trace-/Logfiles durchsucht werden. Diese werden von den Servern, die bei einer Verbindung involviert sind, geschrieben und weisen keine Ordnung hinsichtlich der Reihenfolge auf. Der TraceAnalyzer gruppiert die einzelnen Traces, um alle zu einem Call gehörenden Traces übersichtlich anzuordnen und dem Supporter komfortable Unterstüzung bei der Bearbeitung der Anfrage zu bieten. U.a. wird der Supporter durch verschiedene Views (Text oder Tabelle) und Suchfunktionen (unter Verwendung von regulären Ausdrücken) unterstützt.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, J2SE 1.4.2, Swing, JBuilder 9EE, Clearcase
Teamgrösse 1
Position Entwickler
01/2004 - 03/2004 Novartis AG - Enterprise Portal
Einsatzort Basel/Schweiz
Aufgabe Erstellung eines Enterprise Portals.
Beschreibung Die unterschiedlichen Webangebote der Novartis AG Schweiz sollen durch ein Enterprise Portal zusammen geführt werden. Die bestehenden Webseiten werden als Vorlage für die Umstellung auf die Portallösung genommen, welche für das Intranet verwendet wird, weshalb entsprechende User eingerichtet, Entitlements, gesetzt, sowie die benötigten Desktops eingerichtet werden.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, BEA Weblogic Platform 8.1 (Server, Portal, ...), Java, JSP, JavaScript, HTML, CSS, CVS, WebServices, Interwoven
Teamgrösse 2
Position Entwickler
08/2003 - 12/2003 Siemens Dematic (Royal Mail) - Systemintegration
Einsatzort Langley/London (England)
Aufgabe Integration von Systemsoftware für das (weltweit größte) J2EE-gesteuerte Logistik-/Postverteilungszentrum.Leitung eines internationalen Testteams.
Beschreibung Durchführung von Integrationstests im Office of Exchange der Royal Mail / postal/material automation. Testcases wurden definiert, die Tests wurden geplant, koordiniert, durchgeführt und die Testergebnisse ausgewertet sowie Fehler analysiert. Durchführung von Codereviews. Konfiguration und Kommissionierung von IT-Equipment.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, Java/J2EE, Oracle 9i, CCCHarvest, BugTracker, PL/SQL-Developer, Eclipse, Borland Applicationserver
Teamgrösse >100
Position Systemintegrator, Teamleiter
03/2003 - 08/2003 hellonetwork/stream solutions - VideoMailSystem
Einsatzort Berlin
Aufgabe Portierung der existierenden Anwendung auf eine andere Plattform und Erweiterung der Funktionalität.
Beschreibung Die bereits existierende Anwendung, soll auf eine Linux-MySql-Plattform portiert werden. Die Anwendung wird bspw. um eine Aktivierungsfunktion erweitert und somit das Datenbank-Design entsprechend erweitert, ebenso wie die notwendigen JSP und die dahinter liegenden Model/Controller-Klassen.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, J2SDK 1.4, JSP, Servlets, JDBC, Log4j, XML, JBuilder 7EE, Struts 1.1, TOMCAT
Teamgrösse 1
Position Entwickler
11/2002 - 03/2003 Fresenius Netcare - Krankenhausverwaltung
Einsatzort Berlin
Aufgabe Implementierung der Bettendisposition in der Krankenhausverwaltung.
Beschreibung Implementierung der Anforderungen des Fachkonzepts bezüglich der Bettendisposition der Medtranet® Krankenhausverwaltung. Jegliche Modifikation wird vertikal durch das gesamte System von der GUI über RMI zum Applikationsserver bis hin zur Datenbankkommunikation durchgeführt.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, J2SDK 1.4, Log4j, Ant 1.5.1, Oracle 9, TOAD, XML, JBuilder 7EE, CVS
Teamgrösse ~50
Position Entwickler
06/2002 - 07/2002 Dawacon (Activest) - Fondsverwaltung
Einsatzort Berlin
Aufgabe Erstellung einer browsergestützen Verwaltung für Investmentfonds.
Beschreibung Implementierung der Benutzerschnittstelle mit HTML, JavaScript, CSS und JSP sowie Implementierung der Kommunikation des Clients über ein Servlet, welches mittels JDBC mit einer Oracle 8-Datenbank kommuniziert.TOMCAT wurde dabei als zu verwendende Servlet-Engine installiert und konfiguriert, bei dem das Frontcontroller-Servlet registriert wurde.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, HTML4, JavaScript, CSS, J2SDK 1.3 (Servlet, JSP, JDBC), Log4j, Apache TOMCAT 4.0, Resin 2.10, Ant 1.4, Oracle 8i, XML
Teamgrösse 5
Position Entwickler
09/2001 - 03/2002 Cronon (S-Bahn) - Kundenintranet
Einsatzort Berlin
Aufgabe Konzeptionierung und Implementierung von Templates sowie Abhaltung von Workshops.
Beschreibung Für den Kunden werden Templates zum Auf- und späteren Ausbau des Intranets im Corprorate Design erstellt.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, RedDot 4.0, HTML4, JavaScript, CSS, MS SQL-Server 2000
Teamgrösse 1
Position Konzeptionierer/Entwickler
09/2000 - 07/2001 SPM (Deutsche Post) - Kundenkarte 2000
Einsatzort Berlin
Aufgabe Objektorientiertes Design der Vorgaben aus der objektorientierten Analyse sowie anschließende Implementierung der GUI mittels Servlets unter Verwendung von EJB sowie Mitwirken bei der Entwicklung der Middleware (EJB). In diesem Zusammenhang wurde ein BEA Weblogic Applicationserver aufgesetzt und gemäß der Anforderungen konfiguriert.
Beschreibung Die Kundenkarte soll der Prozessoptimierung bzgl. der Kundenschnittstelle und für Marketingzwecke dienen sowie das Cross-Selling unterstützen.Die während der OOA ermittelten Use Cases wurden im OOD in UML-Notation weiter bearbeitet, um letztendlich aus den ermittelten Klassendiagrammen die Implementierung in Java durchführen zu können (OOP). Das gesamte System läuft in einer Cluster-Umgebung aus BEA Weblogic-Applicationservern.
Entwicklungsumgebung Windows NT 4.0, Together 4, BEA WebLogic 5.1, HTMLKona, JBuilder 3.5, JDK 1.2.2, JSDK 2.1, Servlets, EJB, JavaScript, Visual SourceSafe 6.0, Ant, XML
Teamgrösse ~45
Position Designer/Entwickler
03/2000 - 07/2000 KinderCampus AG - Redaktionstool
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwicklung eines Redaktionstools zur Suche, Bewertung und Speicherung von Internetadressen in einer Datenbank.Entwicklung eines dazu gehörigen Administrationstools.
Beschreibung Die auf Swing basierende GUI soll per RMI die Speicherung von Internet-adressen unter Verwendung von JDBC in einer Datenbank ermöglichen. Die MySQL Datenbank wurde designed und implementiert.Zusätzlich wurde ein Administrationstool für die Verteilung von ToDo’s sowie der Pflege des Datenbankbestandes entwickelt.
Entwicklungsumgebung Windows 2000, JDK 1.2.2, JDBC, RMI, Swing, ICE Browser 5.03, MySQL
Teamgrösse 2
Position Teamleiter/Entwickler
02/2000 - 02/2000 Netquote - MostWanted-Servlet
Einsatzort Berlin, Bremen
Aufgabe Graphische Darstellung der am meisten angeforderten Wertpapieren.
Beschreibung Es soll ein Servlet zur Darstellung der Wertpapiere, die am häufigsten nachgefragt wurden, entwickelt werden. Dazu soll eine XML-Datei ausgelesen und eine Datenbankabfrage ausgeführt werden.Das entwickelte Servlet wird mittels JServ beim verwendeten Apache Applicationserver registriert.
Entwicklungsumgebung Windows 98, Apache Web Server 1.3.9, Apache JServ 1.0, JDK 1.2.2, JSDK 2.0, XML
Teamgrösse 1
Position Entwickler
01/2000 - 02/2000 Netquote - Informationen per WAP
Einsatzort Berlin, Bremen
Aufgabe Wertpapierkurse sowie weitere Informationen wie bspw. News, Indizes usw. sollen über WAP-Mobilfunktelefone abgerufen werden können.
Beschreibung Es sollen Servlets zur Bereitstellung von WML-Dateien (Ver. 1.1) zur Darstellung auf WAP-Mobilfunktelefonen entwickelt werden. Die Kurse werden mit Hilfe der Sink Source Library bereitgestellt.Die entwickelten Servlets werden mittels JServ beim verwendeten Apache Applicationserver registriert.
Entwicklungsumgebung Windows NT 4.0, Apache Web Server 1.3.9, Apache JServ 1.0, Nokia WAP-Toolkit 1.2, WML 1.1, Reuters SSL (Sink Source Library) und JSFC, JDK 1.1.8, JSDK 2.0
Teamgrösse 1
Position Entwickler
12/1999 - 01/2000 Aquadrat - Chatserver
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwicklung und Implementierung eines Chatservers.
Beschreibung Ein sich bereits im Einsatz befindlicher Chatserver soll erweitert werden. Dabei sind bereits im Einsatz befindliche Chatclients bzgl. der Kompatibilität zu berücksichtigen.
Entwicklungsumgebung Windows 98, JDK 1.1.7B, JDK 1.0.2, MS Personal Web Server, UltraEdit
Teamgrösse 1
Position Entwickler
07/1999 - 10/1999 SDC (Grundkreditbank) - Objektbogen
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwicklung und Implementierung eines Servers für die Datenbankkommunikation und zur Erstellung dynamischer HTML-Seiten.
Beschreibung Ersetzung eines halbautomatischen Verfahrens zur Bewertung immobiliengesicherter Kredite durch ein Java-basiertes System.Die hohe Zahl der Clients bedingte die Realisierung durch ein Applet, um den Installationsaufwand minimal zu halten.
Entwicklungsumgebung Windows NT 4.0, JDK 1.1.7B, Visual Age for Java; Zielsystem: Solaris, Sun Web Server
Teamgrösse 4
Position Entwickler
02/1999 - 06/1999 SDC (WeberBank) - Jahr-2000 - Fähigkeit
Einsatzort Berlin
Aufgabe Die Gewährleistung der Jahr-2000-Fähigkeit.
Beschreibung Entwicklung einer Access Datenbank zur Inventarisierung Y2K-relevanter Hard- und Software und Schaffung eines Changemanagement-Systems.Führung von Interviews.
Entwicklungsumgebung Windows NT 4.0, MS Access 97
Teamgrösse 3
Position Entwickler, Inventarisierer
01/1999 - 02/1999 SDC - Projektmanagement - Informationssystem (PM IS)
Einsatzort Berlin
Aufgabe Entwurf eines ER-Modells.
Beschreibung Das PM IS dient der Optimierung der betriebsinternen Projektabwicklung und der Unterstützung der Qualitätssicherung durch Module wie Zeiterfassung, Projektverwaltung, Fakturierung, usw.Für das Modul Zeiterfassung galt es, ein ER-Modell zu erstellen.
Entwicklungsumgebung Windows NT 4.0, ER-Win
Teamgrösse 1
Position System-Analytiker, Entwickler
03/1998 - 09/1998 Tembit Software - TemCashX-Portfoliomanager
Einsatzort Berlin
Aufgabe Portierung einer kommerziellen ActiveX-Entwicklung nach Java 1.1 und Erweiterung um Datenbankfunktionalität durch JDBC (Diplomarbeit).
Beschreibung TemCashX - Portfoliomanager ist eine Internetanwendung des Internetbankingangebots der Tembit Software GmbH und dient der Wertpapierverwaltung zur Entscheidungsunterstützung.Die in Java zu entwickelnde Lösung musste designed und implementiert werden, nachdem die bestehende Version unter objektorientierten Aspekten analysiert wurde. Um die Funktionalität zu erweitern, wurde ein geeignetes Datenbankmodell erstellt und daraus die Datenbank designed.
Entwicklungsumgebung Windows95, JBuilder 2 Standard, JDK 1.1.6, MS Access95, Erwin
Teamgrösse 1
Position System-Analytiker, Entwickler
01/1998 - 03/1998 Tembit Software - TemCashX-StockView
Einsatzort Berlin
Aufgabe Neuentwicklung der als ActiveX-Control bestehenden Version mit Java (JDK 1.0.2)
Beschreibung TemCashX - StockView ist eine Internetanwendung des Internetbanking-angebots der Tembit Software GmbH und dient der Visualisierung historischer Aktienkursverläufe in Form von Kurscharts.Die in Java zu entwickelnde Lösung musste designed und implementiert werden, nachdem die bestehende Version unter objektorientierten Aspekten analysiert wurde.
Entwicklungsumgebung Windows95, Kawa 3.0, JDK 1.0.2
Teamgrösse 1
Position Entwickler
TIME AND SPATIAL FLEXIBILITY
100%
GET IN TOUCH

I accept the Conditions

I accept the terms of the privacy policy

Note: sending your contact request is free of charge