Gerd Steiner available

Gerd Steiner

IT-Consultant / Entwickler im ITSM Bereich vorwiegend mit BMC Remedy ARS, Oracle, Java, Perl, PHP

available
Profileimage by Gerd Steiner IT-Consultant / Entwickler im ITSM Bereich vorwiegend mit BMC Remedy ARS, Oracle, Java, Perl, PHP  from Bamberg
  • 96050 Bamberg Freelancer in
  • Graduation: not provided
  • Hourly-/Daily rates: not provided
  • Languages: English (Limited professional)
  • Last update: 27.11.2017
KEYWORDS
PROFILE PICTURE
Profileimage by Gerd Steiner IT-Consultant / Entwickler im ITSM Bereich vorwiegend mit BMC Remedy ARS, Oracle, Java, Perl, PHP  from Bamberg
SKILLS
Spezialgebiete: • Remedy ARS: • Entwicklung ARS • Einführung und Support der Remedy ITSM Suite • Individualisierung Remedy Service Request Management • Administration • Programmierung mittels ARSPerl • Business Objects XI: • Einrichtung und Erweiterung eines BO Universe. • Entwicklung neuer Reports speziell zur Auswertung von ARS-Daten • Oracle Datenbanken: • Administration • Performance-Tuning • Entwicklung PL/SQL • Backup & Recovery • Entwicklung von Oracle Tools mit Java, Perl & PHP Weitere fachliche Schwerpunkte: Ticket-Lösungen Remedy Action Request System (4.5 bis 9.1) Unix / Linux Systemadministration Solaris, HP-UX, AIX Novell, Red Hat, Debian Datenbankadministration Oracle, MS SQL, MySQL Reportingwerkzeuge Business Objects XI (Crystal Reports) Webserver Internet Information Server Apache 1 & 2, Tomcat Drucklösungen / Fax LateX / PDF Comfax Fileserver Samba, NFS Server-Statistiken / Monitoring Einrichtung RRDtool und Cacti Webalizer Custom-Monitore mit E-Mail, Web oder Tivoli Ausgabe ITIL (Foundation Certificate in IT Service Management) Programmiersprachen und -techniken: Remedy ARS, ARSPerl Java, JavaScript, JDBC, J2EE Webentwicklung SQL, PL/SQL Perl, PHP HTML, XML, Ajax Shell-Programmierung (bash & ksh)
PROJECT HISTORY
• 2012 TUI Infotec, Cloud Services

Für die Abteilung Cloud Services wurden für die Remedy ITSM-Suite sowohl Administrative- als auch Entwicklungsaufgaben übernommen. Des weiteren wurden Aufgaben im 3rd-Level Support und Absprachen mit dem Hersteller BMC übernommen.


• 2011-2012 EADS Astrium, Information Management
Mitarbeit im internationalen Pilot-Projekt SeMaPHORE (Service Management Process Harmonization & Optimization with Remedy within EADS) in Frankreich, England und Deutschland. Für die EADS Astrium wurden hierbei die alten Tools zur IT-Verwaltung abgelöst und auf die Remedy ITSM-Suite migriert.
Um Einsparungen in der IT zu realisieren wurde zusätzlich das Remedy Service Request Management Modul implementiert. Hiermit können Benutzer sämtliche IT-Anforderungen und Incidents selbst melden.

• 2011 T-Systems International, Bereich OE, Techn. Order Mgmt
Entwicklung / Konzeptionierung im OS eingegliederten Projekt Redesign ETM. Zusätzlich wurde 2nd- und 3rd – Level Support für die BMC Remedy ARS Anwendungen ARS-OM, ARS-IM und Kbest betrieben. Neben der Entwicklung von Bugfixes wurden auch mehrere Neuentwicklungen implementiert.

• 2009 bis 2011 T-Systems International, Bamberg SCZ Süd
Für das Team Workflow wurden administrative Tätigkeiten für verschiedene große ARS-Anwendungen im Telekom-Konzern übernommen. Im Rahmen des Applikationsbetriebes wurden Release-Wechsel (AR-Server, Workflow) vorbereitet und durchgeführt. Je nach Applikation wurden auch administrative Tätigkeiten auf Ebene des Betriebssystemes (Unix, Linux) vorgenommen.

• 2010 T-Systems International, Bamberg SCZ Süd
ARS-Entwicklung / Konzeptionierung für den Bereich Order Mgmt & Provisioning.

• 2009 T-Systems Enterprise Services, Bamberg
Leiter eines Teilprojektes um einen Prozess für die T-Systems an mehrere IT-Dienstleister abzugeben. Zur Beauftragung der Fremdfirmen wurde eine Schnittstelle per Webservices erreichtet (T-Systems: SMBB). Die Tätigkeiten hierfür waren in Absprache mit den Dienstleistern die Schnittstellendefinition zu vereinbaren sowie Funktionen zur Steuerung im ARS zu entwickeln.

• 2009 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Unterstützung und Beratung für das Team S&T Windows für eine Anwendung auf Basis von AIX, MySQL (Master / Slave Konfiguration), Apache und PHP. Neben dem Support für den Anwendungsbetrieb wurde ein Konzept zur Performance-Optimierung erstellt. Auch Monitoring-Konzept wurde analysiert und ergänzt. Die Lücken in der Überwachung wurden durch neue in Perl entwickelte Programme samt Tivoli Ausgabe geschlossen.

• 2008 T-Systems Enterprise Services, Feldkirchen / Bamberg
Für das Incidentmanagement der T-Systems wurde eine neue ARS / SAP Schnittstelle in Java (per SAPJco) entwickelt. Ziel war es im Rahmen des Ersatzteilprozesses verfügbare Komponenten im SAP zu ermitteln und im ARS aus zu wählen. Ebenso wurden neue Masken für Warenbewegungen entwickelt. Für jede Bewegung einer Komponente wurde synchron zur Steuerung im ARS auch per Schnittstelle im SAP ordentlich verbucht. Hierfür wurde ebenfalls die in Java entwickelte Schnittstelle eingesetzt.
Die Auslieferung der Ersatzgeräte wurde an einen externen Dienstleister vergeben hierfür wurde eine bereits vorhandene Schnittstelle auf ODBC-Basis erweitert.

• 2008 T-Systems Enterprise Services, Feldkirchen
Mitarbeit zur Erstellung eines Fachkonzeptes / Prozessbeschreibung für das neue Ersatzteilmanagement der Einheit Desktop Services & Solutions. Die Voraussetzung für den neuen Prozess war, dass die Lagerhaltung und der Versand von Fremddienstleistern übernommen werden kann. Weitere Forderungen waren, dass die Bestandsverwaltung in einem SAP-System geführt und die Warenbewegungen im T-Systems ARS-System gescannt werden. Berücksichtigt werden mussten auch diverse Einschränkungen die je nach Kunden konfigurierbar sein sollten. Projektziel war eine Prozessbeschreibung sowie ein Fachkonzept zur technischen Umsetzung.

• 2007 T-Systems Enterprise Services, Bamberg
Für das Auftragsmanagement der T-Systems wurden verschiedene Aufgaben übernommen: IT-Feinkonzeption, Test-Konzepte, Remedy ARS Entwicklung, Oracle Entwicklung, ARSPerl Programmierung.

• 2007 T-Systems Business Services, Frankfurt
Für die ARS Anwendung eTTS wurde die Rolle des Releaes Managers eingenommen. Zu den Aufgaben gehörten: Planung des Release Umfang, Koordination der fachlichen und betriebliche Abnahmen, sowie die eigentliche Produktivsetzung.

• 2007 T-Systems Business Services, Frankfurt
Projektleitung / Ausführung E2E Sofortmaßnahmen für eTTS. Ziel des Projektes war eine Überarbeitung des Incident Management. Weitere Ziele waren die Installation von Messrobotern um die Performance an drei wichtigen Applikations-Standorten nachvollziehen zu können.

• 2006 T-Systems Business Services, Frankfurt
Projektleitung für den Aufbau einer Abnahmeumgebung für die ARS-Anwendung eTTS. Koordination von Fachabteilungen, zum Beispiel Entwicklung und Serverbetrieb, Arbeiten in Eigenregie.

Es wurden Maßnahmen getroffen, die eine Interaktion mit dem Wirksystem und den Endkunden verhindern. Hierzu wurde unter anderen ein Perlscript erstellt, das alle E-Mail Adressen und Fax-Nummern aus der über 100 GB großen Datenbank findet und anschließend zu Testzwecken verändert. Eine Automatisierung war notwendig, da eTTS auch für Eskalationen verwendet wird. Abhängig von OLA und SLA versendet es E-Mails und Faxmeldungen.

Zusätzlich zur reinen ARS-Applikation wurden auch alle darauf aufbauenden Anwendungen implementiert. Darunter gehören auch eine Reporting Datenbank in der geschlossene Tickets verschoben werden. Um auch den Datenbestand der Reporting-Instanz klein zu halten, werden alle Tickets eines bestimmten Alters automatisch aus der Datenbank geschrieben und komprimiert auf dem Filesystem abgelegt. Für Abnahmetests wurden die Zeitpunkte für Archivierungen entsprechend angepasst.

Da es für eTTS bisher keine Abnahmeumgebung gab, wurde ein Abnahmeprozess definiert. Dieser regelt neben der Zusammenarbeit des Server- und Applikationsbetriebes auch alle Voraussetzungen die für eine gültige Release Abnahme geschaffen werden müssen.

• 2006 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Sicherung von ca. 100 Oracle Instances gegen Hackerangriffe. Zum Beispiel wurden die Datenbankuser geprüft bzw. nicht benötigte User wie z. B. OUTL gelöscht. Standardpasswörter wurden auch für nicht DBA-Profile geändert. Des weiteren wurden alle Listener geprüft und mit einem Passwort versehen.

• 2005 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Mitaufbau einer Schulungsumgebung für die ARS Anwendung WMS-TI.

• 2005 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Mitarbeit bei einem Hardware-Refresh der 20\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'000 User ARS Anwendung WMS-TI nach dem Vorbild eTTS. Dem Datenbankcluster wurde zusätzlich eine Oracle Standby Datenbank für eine extra hohe Ausfallsicherheit zur Seite gestellt.

• 2005 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Es wurde bei einem kompletten Hardware-Refresh der Anwendung eTTS mitgearbeitet. Gleichzeitig wurde auf eine ausfallsichere ARS-Architektur mit vorgeschalteten Loadbalancer, mehreren Applikationsservern und einem Datenbankcluster gewechselt.

• 2004 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Einführung und Programmierung einer automatischen Login-Lösung auf SSH & Perl Basis. Ziel des Projektes war es unter anderem automatisch neue SSH-Keys auf allen betreuten Servern zu verteilen bzw. veraltete Keys zu löschen. Gleichzeitig sollte noch die Möglichkeit gegeben sein über Serverlisten automatisch einen sicheren Login ohne Eingabe von Benutzernamen und Passwort durchzuführen.

• 2004 bis 2006 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Mitarbeit in der ARS Anwendungsbetreuung. Betreute Applikationen im Umfeld der Deutschen Telekom waren unter Anderem: Aspekt (WMS-TI), SKS WMS, ARS Helpline, ARS Incident Management, myCSM, eTTS.

• 2004 T-Systems Enterprise Services, Bamberg SCZ Süd
Erstellung einer Monitoring Lösung auf Perl Basis, um die Verfügbarkeit einer T-DSL Buchungsanwendung zu prüfen. Dies wurde durch automatisierte Logins mit anschließender Abfrage in den Webfrontends dieser Systeme durchgeführt. Eine Zusammenfassung der verschiedenen Testszenarien bzw. Ergebnisse wurde mit einer selbst aktualisierenden Webseite realisiert.
TIME AND SPATIAL FLEXIBILITY
Einsätze zu 100 % vor Ort sind ab Januar 2014 möglich, bis dahin ist nur Teilzeit- und Remote Arbeit bis 10 Stunden pro Woche durchführbar .
GET IN TOUCH

Message:

Senderdata: