Profileimage by Michael Puzankow C++ Entwickler, Software-Architekt, Netzwerkexperte from StPetersburg

Michael Puzankow

available
Contact

Last update: 24.03.2021

C++ Entwickler, Software-Architekt, Netzwerkexperte

Graduation: Diplom-Ingenieur (Elektrotechnische Universität St. Petersburg in 1992). Teilzeitstudium an der Universität Saarbrücken und Fachhochschule Trier in 1989-1992.
Hourly-/Daily rates: show
Verhandelbar, kann je nach Projektumfang variiren
Languages: German (Full Professional) | English (Full Professional) | Russian (Native or Bilingual)

Keywords

C++ Windows Linux Android iOS Multithreading Networks Serial Interfaces Bluetooth Modbus Qt win32 Databases Microsoft SQL Server MySQL Oracle MFC git SVN Team Foundation Server XML Json Projekt-Management Teamarbeit Software-Architecture

Skills

Mehr als 20 Jahre Erfahrung als C++-Entwickler.
Windows- und Linux-Systeme sowie mobile Plattforme (Android, iOS).
Tiefe Kenntisse in OOP, Algorithmen, Datenstrukturen, Multithreading usw.
Multiplattform-Entwicklung mit Qt.
Kommunikation (TCP/IP, Bluetooth, serielle Schnittstellen, Modbus usw.)
Steuerung von externen Geräten/Hardware.
Datenbanken (Microsoft SQL Server, Oracle, MySQL).
Erfahrung als Software-Architekt, Projekt Manager, Team Leader).

Project history

10/2018 - 12/2020
Entwicklung eines Automatisierungssystems für die Zugangskontrolle und Fahrsicherheit auf der Teststrecke
Deutscher Automobilhersteller (>10.000 employees)
Automotive and vehicle construction
Die Streckenautomatisierung dient der automatischen Steuerung der Teststrecke im Entwicklungszentrum eines Deutschen Automobilhersteller. Der Zentralrechner im übernimmt die Kontrolle der Ein- und Ausfahrt, Steuerung der Informations- und Warneinrichtungen sowie Protokollierung von Benutzern, Nutzungsarten und -Dauer. Der Zentralrechner ist über verschiedene Kommunikationswege mit zahlreichen Endgeräten verbunden.
Die Grundfunktionen des Systems sind:
•    Automatische Zugangssteuerung für verschiedene Bereiche der Teststrecke.
•    Erfassen der Belegzeiten für Abrechnung.
•    Fahrzeugzählung und Kontrolle der Belegung.
•    Information der Nutzer über Informationsanzeigen und Intranet.
•    Sammeln und Verarbeiten der Wetterdaten.
•    Unterstützung der Prüfgeländeaufsicht (Streckenwarte) durch ausführliche Information zum Anlagenzustand, Aktivitäten auf der Teststrecke und Belegung der Bereiche.
•    Bedienoberfläche für den Streckenwart zum Ändern der Betriebsart, Sperren der Strecke, Ändern von Anzeigeinhalten und Schalten von Signal- und Warneinrichtungen.
•    Automatisierte Signal-und Warneinrichtungen die der Verkehrssicherheit dienen.
Die Software für den Zentralrechner läuft unter Windows und ist in C++ entwickelt. Folgende Technologien wurden bei der Entwicklung eingesetzt:
•    Objekt-Orientiertes Programmieren (OOP). Die Software ist modular aufgebaut und besteht aus vielen C++-Klassen, die über definierte Schnittstellen miteinader verknüpft sind.
•    Kommunikation. Das System beinhaltet zahlreiche Endgeräte, die über verschiedene Kommunikationswege und Protokolle mit dem Zentralrechner verbunden sind. Unter anderem werden TCP, Modbus, TLS (Übertragungsprotokoll für Verkehrserfassung und -Beeinflussung), sowie einige proprietäre serielle Protokolle eingesetzt.
•    Multithreading. Es sind mehr als 30 unterschiedliche Threads, die miteinander synchronisiert werden und Daten austauschen. In der Regel ist jeweils ein Thread für die Kommunikation mit einem Endgerät zuständig.
•    Hohe Leistung und kurze Reaktionszeiten.
Das System wurde 2018 in Betrieb genommen. In der Zwischenzeit wurden regelmäßig Erweiterungen und Anpassungen umgesetzt.
Die Projektrollen umfassen Abstimmung der Anforderungen, Entwicklung der Systemarchitektur, Entwicklung und Testen von Programmcode, Inbetriebnahme vor Ort sowie Dokumentation.

02/2017 - 10/2017
Datenerfassungssystem für Glättewarnung in der Schweiz
Kanton Zürich, Schweiz (50-250 employees)
Public service
Das System sammelt Wetterdaten von mehr als 100 Wetterstationen. Im Rahmen des Projektes sollten die bestehende Standleitungen durch GSM-Kommunikation ersetzt werden. Dafür wurden die Wetterstationen um mobile Router (MOXA) erweitert. Die Router wählen sich ins Internet ein und bauen Verbindung zum Server auf. Danach werden Wetterdaten transparant über ein Tunneling-Protokoll übertragen.
Die auf dem Server laufende Software nimmt eingehende Verbindungen entgegen, Daten aus und leitet sie mit einem anderen, TCP-basierten Protokoll an ein Verkehrsleitsystem weiter. Dort werden die Wetterdaten analysiert und ggf. Eiswarnmeldungen aktiviert.
Das System läuft unter Windows und ist in C++ entwickelt. Zu den eingesetzten Technologien zählen Multithreading, Win32-API und OOP.
Das System ist bis heute in Einsatz.

Time and spatial flexibility

Schengen-Visum vorhanden. Reisen zu Projektbesprechungen, Inbetriebnahmen usw. sind prinzipiell auch während der Pandemie möglich.

Contact form

Contact details